Hier erfahren Sie durch unsere Schülerrreporter alle Neuigkeiten und Entwicklungen im Lutherpark!
 



17.10.2017

von Nicklas Igel und Antonius Kindt (6b)

Am 17.10.2017 war die Klasse 6b im Lutherpark und es war ein sonniger Tag.

Im Theorieteil haben wir über die Exkursion für den Wandertag zum Leipziger Zoo gesprochen. Danach war die Abgabe des Herbariums. Dann gab es eine kleine Frühstückspause und im Anschluss war die Einteilung der Gruppen.

Die "Holzgruppe" bestand aus vier Kindern Bjarne, Domenique, Anny und Luisa. Die Gruppe hat sich die Aufgaben eingeteilt: Zwei Kinder sammelten Holz, die anderen zwei Anderen sägten das Holz auf dem Sägebock.

In der "Barfußpfadgruppe" waren Penelope, Anna und Jamie. Den Barfußpfad hat das Reporterteam gleich ausprobiert - wir fanden es wirklich gut.

Das "Kochteam" bestand aus Zara, Mara, Amy und Emilia. Sie haben Nudeln und Reis mit Tomatensoße gemacht. Das Essen hat gut geschmeckt.

In der Gruppe "Beetteam" waren die Jungs Luis, Philius, Oscar und Jeremy. Die Kinder waren sehr gut drauf und haben das Beet erst umgegraben und dann gejätet.

Die Gruppe, die den Kompost gesiebt hat, war Samuel, Erick, Aaron und Emily. Die neue Erde wurde auf den Beeten verteilt.

Das "Laubteam" bestand aus Anne, Larissa, Marcel, Miriam. Die Gruppe hatte die Aufgabe, den Gehweg zum Haus vom Laub zu befreien. Das Laub wurde in einem großen Sack gesammelt.

Nach der Mittagspause haben alle Gruppen aufgeräumt und ihre Geräte zurückgebrachten. Danach haben wir uns alle Gruppen angeschaut und jedes Team hat seine Arbeit kurz vorgestellt. Am Schluss sind alle Kinder der Klasse 6b auf dem Barfußpfad gelaufen und hatten viel Spaß dabei.

Es war ein sehr schöner Tag!


 

15.10.2017

von Selma und Till Klasse 7a

Heute ist es wieder so weit. Die Klasse 7a trifft sich wie jeden zweiten Mittwoch im Luther-Park. Noch hat niemand so richtig Lust sich an die Arbeit zu machen, denn es ist neblig und ein leichter Regen ist aufgezogen. Aber im Laufe der nächsten Stunden zog der Nebel dann doch weg und die Sonne kam hinter den Wolken hervor. Als erstes machten wir uns auf den Weg um die Kochgruppe zu besuchen. Fleißig wurden dort schon die Zwiebeln und die Tomaten aus eigener Ernte geschnippelt. Wir verließen die Gruppe und machten uns in die Schlucht auf um der Holzgruppe die fleißig Holz für das Feuer sammelte einen Besuch abzustatten. Innerhalb einer halben Stunde kamen sie stolz mit einer randvollen Schubkarre den Weg herauf. Wir liefen weiter und kamen zum Beet wo fleißig die letzten Reste der alten Kartoffeln und Tomaten aus dem Boden geholt wurden.Schon von weitem rochen wir den Duft von feuchter und frischer Erde. Die Beetgruppe war so energiegeladen, sodass wir sie nicht stören wollten und uns auf den Weg zum Barfußpfad begaben. Dort angekommen erwartete uns eine große Überraschung. Der Pfad war fast komplett fertig gestellt. Till und ich warteten auch nicht länger und probierten ihn aus. Bei elf °C war es zwar ziemlich kalt an den Füßen aber es funktionierte.Dann begaben wir uns in Richtung des lauten Sägens. Die Sägegruppe zerkleinerte lautstark das alte Holz in kleine Stücke und schichtete diese an die Hauswand. Dabei viel Till, auf das neben der Hütte Seile zwischen den Bäumen gespannt waren und einige Schüler fleißig anfingen die Umrisse einer kleinen Hütte zum Unterstellen nachzubauen.

Im warmen Häuschen wurde währenddessen fleißig weiter gekocht. Hier arbeitete aber nicht nur die Kochgruppe sondern auch Marco. Da er sich am Rücken verletzt hatte bekam er die Aufgabe Nägel am großen Schrank anzubringen damit wir die Handtücher zum trocknen aufhängen konnten. Als das Mittagessen fertig war hatten alle Gruppen ihre Arbeiten geschafft. Sie freuten sich über die warmen Nudeln mit Tomatensoße. Dann räumten alle ihre Geräte weg und trafen sich auf der Wiese. Frau Hocke diktierte uns Fragen über das Gemüse und wir beantworteten sie schriftlich. Wir gaben unsere kleinen Teste ab und liefen alleine oder in Gruppen zur Bahn oder zum Bus.

Dies war wohl einer der produktivsten Tage die wir je hatten.





13.09.2017

von Marko und Giacomo, Klasse 7a

Am 13.9.2017 traf sich die Klasse 7A im Lutherpark um 8:45 Uhr. Um 9:00 Uhr hatten alle die letzten Präsentationen gehört, über die Topinambur, Kohlrabi, Basilikum, Dill und den Salbei.
Danach haben wir die Arbeitsgruppen aufgeteilt. Die Lochgruppe mit Jelena, Alisa, Pauline und Lino kochten Kartoffeln und Spinat aus Mangold. Die Gruppe mit Tristan und Jo fingen an einen Kompost zu bauen aus Paletten und Brettern. Die Holzgruppe mit Jonas, Casper, Max und Jan sammelten Holz für den Steinofen und den kleinen Kochofen. Die etwas dickeren Äste sägten sie mit Freude. Auf den Beet arbeiteten Isidora, Geraldine, Fatma und Isabella sie säten mit Herrn Leger an der Stelle wo die Kartoffeln waren, Feldsalat ein. Was dem Reportage Team aufgefallen ist, dass einige Gruppen nicht bei der Sache waren :-(.

Die Barfußpfad gruppe mit Fabrice, Emma, Hanna und Amy sammelten Pinien zapfen für die Lauffläche des Barfußpfad. Die MischMasch Gruppe mit Till dem Mathegenie und Selma der Bauarbeiterin bauten eine Regenmessanlage.:) Danach gab es Mittagessen die sich so gut wie alle verdient hatten, das Essen hat super geschmeckt. Nach dem Mittagessen sollten alle noch mal eine halbe Stunde intensiv arbeiten, hat aber so gut wie niemand gemacht das war schade.:( Später haben wir uns die Gruppen angehört wie sie sich einschätzten und was sie gemacht haben. Wir denken das es allen gefallen hat und freuen uns schon aufs nächste Mal.:)


05.09.2017
Amy und Mara, 6b

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
am 05.09.2017 war unsere Klasse 6b im Lutherpark am Feuerplatz haben wir uns getroffen, dann kam schon Frau Hocke mit ihren zwei Hunden die schöne Chika und die schwarze Flori, die beiden Hunde waren gleich bei allen beliebt. Das Wetter war heute sehr schön, blauer Himmel und strahlende Sonne deswegen konnten wir uns gleich in Gruppen einteilen. Die Kochgruppe bestand aus Luis, Philius, Jeremy, Oskar und Frau Eschrich, sie haben angefangen mit Möhren schälen, Petersilie pflücken und Kartoffeln waschen. Das sollte eine Kartoffelsuppe werden. Dann gab es noch die Regenmessergruppe sie wollten heute einen Regenmesser bauen und waren gerade dabei ihn zu beschriften. Wir hatten auch noch eine fleißige Holzhacker Gruppe sie sammelten kleines und großes Holz fürs Feuer machen. Denn Feuer brauchte heute die Kochgruppe doch es war gar nicht so leicht an zu bekommen.

Die Hunde Chika und Flori sind auch immer dabei. Die fleißigen Gießer und Unkrautzupfer Anne, Larissa, Zara, Anna und Miriam sind gut an der Arbeit. Die Freischneidergruppe schneidet Hecken und Büsche frei. Die Kochgruppe hat Fortschritte gemacht sie sind schon am Zwiebeln und Lauch schneiden, und Feuer ist endlich an nach langer Zeit. Die Regenmessergruppe lässt Wasser in ihren Regenmesser ein. Chika und Flori haben Freundschaft geschlossen mit einem braunen großen Teddybär Hund. Die Holzsammlergruppe stapelt Holz bis in den Himmel. Anne und Larissa sind hart bei der Arbeit ,sie gießen alle Pflanzen und verkosteten auch so manche Tomaten. Bei der Freischneider Gruppe gibt es inzwischen Probleme, ihre Schubkarre klemmt im Gestrüpp fest. Es gibt auch Kampeleien zwischen den Hunden. Die Kochgruppe ist fleißig am Zwiebeln schnippeln da fängt auch so mancher an zu weinen, der Sellerie kommt frisch aus dem Garten und wird gleich verwendet. Die Regenmessergruppe gräbt den Regenmesser nun ein. Vom Kochteam die Kartoffelsuppe wird immer mehr Kartoffelsuppe sie ist jetzt überm Feuer. Die anderen Gruppen haben ihre Arbeit jetzt abgeschlossen und sind hungrig die Kartoffelsuppe jedoch braucht noch etwas, deswegen erkunden wir noch ein bisschen das Gelände. Samuel hat denn Regenmesser gebaut und erklärt wie er funktioniert. Die letzten Handschliffe an der Suppe, dann heißt es Guten Appetit! Die Kartoffelsuppe ist nach ca. zwei Stunden fertig. Es war ein sehr schöner Tag im Lutherpark.

 



Projekttag 31.05.2017
 

Marius Dargel und Anton Möckel, 7b

Heute, am 31.05.2017, war die Klasse 7b wieder einmal auf dem Gelände der Lutherwiese zu finden. Um 8.45 Uhr begann der Unterricht, wir begrüßten uns und hatten zuerst einen Test über Wirbellose und Wirbel-Tiere. Danach machten wir eine Frühstückspause, um gestärkt mit den Aufgaben zu starten. Es wurden uns alle Gruppen vorgestellt, danach durften wir uns einwählen.

 

Reporter-Team:

Das Reporter-Team hatte die Aufgabe, den ganzen Tag zu schauen, was in den anderen Gruppen so passierte, was dort gemacht wurde und schrieben auf, wie die Gruppen mit ihren Aufgaben vorgingen.

 

Kochgruppe:

Die Kochgruppe machte heute Nudeln mit Tomatenüberraschung.
Sie nutzen hierfür: Nudeln, Gemüse und passierte Tomaten. Als Nachtisch gab es Melonenstücke. Zuerst kochte die Kochgruppe die Nudeln, danach schwitzten sie das Gemüse an und gaben die passierten Tomaten dazu.

 

Freischneide-Aufräum-Gruppe:

Diese Gruppe hatte die Aufgabe, den Müll bei der Freilichtbühne wegzuräumen und dann den Weg freizuschneiden. Hierbei hatten sie Spaten und Schubkarren, um den Müll zu entfernen, danach wurde mit Gartenscheren der Weg frei geschnitten.

 

Betongruppe:

Die Betongruppe hatte zur Aufgabe, Betonsteine für das Beet zu gießen. Zuerst legten sie eine Plane aus, darauf wurden Holzlatten gelegt. Holzplatten dienten zur Trennung der Betonsteine. Gemischt wurden Kies, Zement und Wasser, so dass der benötigte Beton entstand.

 

Sägegruppe:

Die Sägegruppe hatte zur Aufgabe, Holz zu sägen und am Haus neu zu stapeln. Hierfür brauchten sie nur einen Fuchsschwanz sowie eine Holz- und Japansäge. Das Holz natürlich auch.

 

Sensgruppe:

Unsere Sensgruppe war beauftragt, den Weg zum Beet mit der Sense frei zu machen. Hierfür bekamen sie zuerst eine Einweisung, danach ging es los. Benötigt wurde nicht viel, nur eine Sense.

 

Beetgruppe:

Die Beetgruppe hatte die Aufgabe, die Erde vom Beet aufzulockern und die Tomatenpflanzen einzupflanzen. Zuerst begannen sie die Erde vom verbleibenden Teil des Beet's aufzulockern, danach wurden die Tomatenpflanzen eingesetzt.

 

Nach der Gruppenarbeit gab es endlich Mittagessen! Danach haben wir unsere Auswertung gemacht und durften bei dem schönen Wetter den restlichen Tag genießen.

Wir hoffen, euch hat die Reportage gefallen und ihr schaut bald wieder vorbei!

 

Reportage Projekttag 17.05.2017

Marc Müller und Bruno Reiter

Im Lutherpark am 17. Mai 2017, hat das Reporterteam welches aus Bruno und Marc aus der Klasse 7b bestand,
mal alle Gruppen besucht und genauer nachgefragt was sie so zu tun hatten.

Es gab das Kochteam mit Marius, Johann und den beiden Antons, dass eine Bunte Nudelpfanne machte und als Nachtisch Grießbrei zubereitet hatten. Das Beetteam bestand aus Delfina, Jenny, Pauline, Matilda und Alisa, das neue frische Tomatenpflanzen, welche die Klasse 7b selbst angesät hatte, eingepflanzt. Alte vertrocknete Tomatenpflanzen wurden inklusive Unkraut entfernt. Das Holzsäge/-Holzsammelteam war besetzt von Mac, Niclas, Janek und Jamal, die Feuerholz gesammelten und größere Stücken zersägt hat, damit sie in den Ofen passen. Und zuletzt noch das Gestellbauteam, mit Oscar, Henry und Manuel die ein Rank Gestell für die Mitte des Beetes bauten, um dort Kürbispflanzen hochranken zulassen.


Wir bedanken uns für ihre Aufmerksamkeit und hoffen das Ihnen unsere Reportage gefallen hat.






Projekttag 16.05.2017


Maja Melzer und Lore Lumme

Am 16.05.2017 waren Maja Melzer und Lore Lumme mit der Klasse 6b aus der Evangelischen Gemeinschaftsschule Erfurt im sonnigen und warmen Lutherpark. Am Anfang hat unsere Klasse Ball über die Schnur gespielt. Das war sehr lustig und hat viel Spaß gemacht. Gewonnen hat die sportliche Gruppe von Helin Beck. Danach haben wir den Aufbau einer Samenpflanze behandelt. Jeder zeichnete eine Pflanze und beschriftete sie. Wir wurden dann in die  unterschiedlichen Arbeitsgruppen eingeteilt.
Auf dem großen Beet waren Lara S., Julia, Nils, Helin, Paul und Johan. Sie lockerten die Erde, pflanzten die Tomatenpflanzen ein und jäteten Unkraut. In dem Gießteam waren Dourcen und Lars. Sie gossen die frisch eingepflanzten Tomatenpflanzen und sammelten Steine für den Weg auf dem Beet. In der Gruppe Insektenhotel waren Lukas D. und Henry. Ihre Aufgabe war, Stöcke zur Stütze für die Tomatenpflanzen zu sammeln. In der Gruppe Feuerholz waren Max, Saskia, Lyann, Lena und Herr Dimar. Sie haben Holz gesägt und es am Haus gestapelt, damit die Kochgruppe immer genug Holz hat. Im Kochteam waren Ben, Lukas K., Ronja, Kai und Frau Eschrich. Es gab einen leckeren Gemüseeintopf. Die Aufgabe war es Gemüse zu schneiden. Als das Mittagessen fertig gekocht war, präsentierte die Gruppe ihr Gericht. Danach hat die Kochgruppe das Essen ausgeteilt. Es hat sehr lecker geschmeckt und vor allem war es gesund. Es gab sogar einen süßen Nachtisch: Grießbrei mit weißer Schokolade!!!! Mhmmmm!

Nach der Stärkung haben wir noch ein bisschen in den Arbeitsgruppen weitergearbeitet. Als der Tag langsam zu Ende ging, haben wir in unsere Lerntagebücher eingeschrieben und wurden dann in den warmen Sommernachmittag entlassen.


 


Reportage Projekttag 29.03.2017

Clemens Lehmann & Anton Müller

Am Anfang haben wir uns begrüßt und dann ein Spiel gespielt, bei dem man Bierdeckel in die andere Hälfte vom Spielfeld werfen musste. Bei diesem Spiel hat Team 1 gewonnen mit 2:0. Danach haben wir über den Aufbau der Spinne geredet und uns in 2er Gruppen gefunden und Spinnennetze gesucht und abfotografiert.

Anschließend teilten wir die Gruppen ein. Die Beetgruppe bereitete die Erde vor, streute Grassamen aus und hackte diese in die Erde ein. Als nächstes sind wir zur Gruppe Freilichtbühne gegangen. Sie haben begeistert Laub und Äste in Säcke gepackt. Die Kochgruppe zauberte leckere Nudeln mit Tomatensoße. Die Gruppe Feuerholz sammelte Stöcke auf der Wiese und im Wald und stapelte diese auf einem Haufen. Die Gruppe Beton mischte Kies, Sand, Wasser und Zement und schüttet den flüssigen Beton in die Löcher für das Gerüst des Insektenhotels.

Zur Mittagsstunde aßen wir die leckeren Nudeln mit Tomatensoße. Nach dem Mittag haben wir alles aufgeräumt und danach die Auswertung gemacht. Zum Schluss haben wir noch ein Spiel gespielt. Wir suchten uns einen Partner welcher uns mit verbundenen Augen zu einem Baum führte und wieder zum Ausgangspunkt zurück. Anschließend suchten wir den selben Baum, allerdings alleine und ohne Augenbinde.