Projektunterricht

Der Projektunterricht ist wesentlicher Bestandteil und prägendes Charakteristikum des Schulkonzepts und versteht sich als moderne Interpretation des "Erdkinderplans" nach Maria Montessori. Seit Beginn des Schuljahres 2015/2016 kümmern sich die 6. und 7. Klassen im Rahmen ihres Projektunterrichts um die Wiederbelebung des Lutherparks in Erfurt. Hier die aktuellen Entwicklungen:

14.06.2016
Am Dienstag war die Klasse 6b zum letzten Mal in diesem Schuljahr auf der Lutherwiese. Als wir uns getroffen haben, haben wir uns zusammengesetzt und vier Vorträge angehört (der Pirol, die Blindschleiche, der Regenwurm und die Benjeshecke). Nach dem wir mit den Vorträgen fertig waren haben wir eine Frühstückspause gemacht. Danach haben wir die Gruppeneinteilung gemacht. Es gab: den Weg, die Kochgruppe und Beet. Die Aufgabe des Weges war es mit Steinen einen weg zubauen die aus einem Steinhaufen abgebaut worden. Die Beet gruppe war auch sehr fleißig und hat Tomaten gegeizt sie haben, aber auch mit Wasser verdünntem Dünger unser Gemüse gegossen. Als die Arbeitsphase vorbei war gab es Mittagessen. Die Kochgruppe hat eine leckere Tomatensuppe mit Reis gekocht als Nachtisch gab es Joghurt mit Früchten. Anschließend haben wir ein Such-Spiel gespielt. Als wir Nachhause gingen, hat uns ein Regenschauer überrascht, zum Glück kam der Bus ein paar Minuten später. Damit geht ein schöner Projekttag auf der Lutherwiese zu Ende.

 

18.05.2016
Diesmal haben
 Clara und Elisabeth aus Klasse 7 einen fabelhaften Report verfasst.

Diesen gibt es hier als Pdf nachzulesen.

10.05.2016
Am 10.05.2016 trafen sich die Klasse 6a pünktlich 8.30 Uhr am Lutherpark.
Bei gutem Wetter gingen wir in verschiedenen Gruppen an die Arbeit.

Gruppe Holz sammeln
Teilnehmer:
Justus,Theo,Emilia,Letizia
Lehrer: Frau Reschke
Die Gruppe hatte den Auftrag für das Projekt Benjeshecke Holz zu sammeln.
Der Ertrag war sehr gut und so konnte die Gruppe Benjeshecke diese weiter bauen.
 
Gruppe Benjeshecke
Teilnehmer:
Maximilian,Luca,Lucas,Joy,Marissa
Lehrer: Frau Timmermann
Die Gruppe baute die Benjeshecke aus dem Holz,was die Gruppe Holz sammeln beigetragen hat.
Bevor es losgehen konnte, musste das Holz nur noch zurecht gesägt werden.

Gruppe Kochteam
Teilnehmer:
Selina, Svenja,Stella
Lehrer:Frau Gabriel
Die Gruppe kochte heute leckeren Nudelsalat für die fleißigen Arbeiter.

Gruppe Kompost Weg
Teilnehmer:Jörn,Benjamin,Alina,Sophie,Hanna
Lehrer:Herr Weiß
Die Gruppe baute aus den gefundenem Material (Holz /Steine)einen schönen Weg zum Kompost

Gruppe Beet
Teilnehmer: Anton,Clemens,Noah,Jannic
Lehrer:Frau Hocke
Die Gruppe Beet hat heute Kartoffeln angebaut und hatten viel Spaß.Wie man das macht erkläre ich ihnen.
Das Stück Land, auf welchem wir Kartoffeln anbauen möchten, musste erst gut umgegraben werden.
Gepflanzt werden kann nur , wenn kein Frost ist. So etwa 8 Grad sollte er haben.
Die Mutterknollen müssen in einer geraden Reihe ,15cm Tief in einen Abstand von etwa 30-40 cm gelegt werden.

Dieser Bericht wurde erstellt von dem Reporterteam Malte und Tristan

14.April 2016
Die Klasse 6b war die erste Klasse die am 5.4.16 das Lutherpark Gelände betreten hat. Mit Schrecken mussten wir feststellen,
dass sich so Einiges verändert hatte. Die Mauer, die das Lutherpark Gelände von dem Armee Gelände trennte, wurde abgerissen und gibt nun freie Sicht auf die dort stehenden Bienenkästen.
So sieht es im Moment dort aus:
Auch das Hochbeet hat sich verändert. Wo vorher Äste und Blätter aufgeschichtet waren,
befindet sich jetzt Erde und es wurde ein Zuhause für Tiere geschaffen.

Nach einem kurzen Rundgang über das Gelände bemerkten wir erst die Änderungen und waren geschockt.
Danach wurden wir in verschiedene Gruppen eingeteilt:
Hier das Interview mit Marc aus dem Koch- Team
Reporter: macht es dir spaß? (Bewertung in Smiley) Marc:  :)
Reporter: Würdest du die Arbeit wiederholen? Marc: Vielleicht


Nun zum Feld, was wir dort angelegt haben
Reporter: was macht ihr hier? Henry: wir sammeln die großen Steine vom Feld.
Reporter: macht es dir spaß? (Bewertung in Smiley) Henry:  :)  
Und da es zwei Gruppen gab die auf dem Feld arbeiteten, haben wir auch zwei Interviews.
Reporter: Was macht ihr hier? Monique: Wir trennen das Gras von der Erde.
Reporter: macht es dir spaß? (Bewertung in Smiley) Monique: :)


Und Dank Frau Reschke haben wir Schubkarren zum zusammen Bauen bekommen und die wurden heute zusammen gebaut.
Hier kommt das Interview
Reporter: Gibt es Probleme beim Aufbau der Schubkarren?
Alisa: Ja aber wir haben sie bereits gelöst.
Reporter: ist es anstrengend?
Alisa: :)  

Und nicht nur Schubkarren sondern auch Gartengeräte mussten ausgepackt werden und das tat auch eine Gruppe.
Reporter: Was habt ihr für Hilfsmittel zum Auspacken der Geräte?
Johann: wir haben Schraubenzieher und sägen.
Reporter: ist es anstrengend? Johann:ja weil wir so wenig Hilfsmittel haben aber es macht trotzdem Spaß.

Und wir hatten auch noch zwei Überraschungen die erste war, dass ein Traktor vom Kinder und Jugenzirkus Tasifan dabei war und für uns das Feld etwas gerader gemacht hat DANKE. Und die zweite Überraschung war, dass eine Mitschülerin eine Blindschleiche gefunden hat sie wurde auf den Namen Jette getauft und am Schluss frei gelassen. Dieser Tag war sehr schön und wir freuen uns auf das nächstes Mal auf dem Lutherpark Danke auch nochmal an Frau Reschke, die trotz ihrer Krankschreibung zu und gekommen ist.
Ihr Reporter Team waren Merle und Matilda

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

5. November 2015
Das Reporterteam präsentiert als erstes die  'Hochbeetbauer'. Ihre Aufgabe ist es, Blätter und Äste in das Hochbeet zu werfen, um das neu gebaute Beet zu füllen. Sofie, Hanna und Alina geben 'Alles', damit es mit dem Hochbeet bergauf geht. Auch Letizia sagt nach ziemlich kurzer Zeit, dass es ihr gefällt. Nach einer Weile gehen wir weiter zum Kompost. Dort geht es wild zur Sache. Es wird Laub gesammelt und von Lucas Holz gesägt und Blätter geschnitten, damit der Kompost Gestalt annimmt.
Wir gehen dann mal weiter zum Kochteam. Dort werden Kartoffeln geschält und fleißig gewürzt. Wir habe Selina gefragt, wie sie das Kochen findet. Sie sagt, dass es interessant ist zu lernen, wie man kocht und würzt, nur
auf das Abwaschen freut sie sich nicht.
Nun kommen wir zu den Heckenschneidern. Die sind ein gutes Team. Sie haben sich in der kurzen Zeit bis in die Mitte der großen Hecke gearbeitet.
Benjamin und Theo sollten Holz sägen für das schöne gemütliche Lagerfeuer und den Wintervorrat. Nach ein paarmal Sägen ging eine Säge kaputt und sie entschieden sich fürs Holzsammeln.

Das letzte Team sind die Regenmesser. Sie mussten eine Flasche aufschneiden, immer Milliliter ausmessen und anzeichnen. Das nennt man Eichen. Das sah interessant aus.
Zum Schluss gingen wir wieder zur verwilderten Freilichtbühne und haben überrascht festgestellt, dass das große Kreuz weg ist.

Marisa und Joy, 6a


17. September 2015, 6b
Der 17.09.2015 war ein kühler und windiger Tag und die Klasse 6b versuchte, den steilen Anstieg des Berges zu bezwingen.
Als die Schüler es endlich geschafft hatten, waren alle sehr froh und holten natürlich erst einmal ihre Trinkflaschen heraus. Doch es war keine Zeit zu verlieren. Wir trugen die Daten MNT-Buch ein und wurden nach einer kurzen Frühstückspause sofort in die Gruppe eingeteilt. Bekocht wurden wir von Zoe, Alisa, Delfina, Richard und Gabriel.
Für den Kompostbau  und den Zeltaufbau waren anfangs Mac, Marc und Bruno zuständig, später kamen dann noch Jannek und Niclas dazu.

Den härtesten Job hatten Anton W., Johann, Manu und Ossi-boy. Sie mussten einen Teil des Geländes aufräumen, also schnitten sie das hohe Gras, kehrten das Laub zusammen und entfernten kleine Büsche. Merle und Mathilda liefen auf dem Gelände herum und bestimmten einige Bäume nach Alter, Größe und Namen.
Eine weitere Gruppe bestand aus Monique und Jenny, die sich allerdings nicht so gut verstanden haben. Ihre Aufgabe war es, kleine Stöcke zu finden und zu stapeln.

Und naja, die letzte Gruppe waren natürlich Vincent und ich (Henry).  Wir waren als Reporter unterwegs und haben Interviews gemacht und Fotos geschossen. Als alle ihre Aufgaben erledigt hatten, gab es dann das lang ersehnte Mittagessen. Alle waren sehr gespannt, was es gibt. Die Köche zauberten uns Spaghetti mit Tomatensoße, die aus Petersilie, Basilikum, Zwiebeln, Käse und den unterschiedlichsten Kräutern zubereitet wurde. Als Nachspeise (Dessert) gab es einen Joghurt mit vielen Früchten, z.B. Äpfel, Trauben und Ananas. Das Mittagessen war toll.
Danach gab es dann eine große Auswertung, bei der jede Gruppe ihre Arbeit vorgestellt hat. So konnten uns die Lehrer einschätzen. Zum Schluss haben sich alle verabschiedet und sind gegangen. Im Großen und Ganzen war das ein sehr schöner Tag.     

von Henry und Vincent aus der 6b

 

3. September 2015, 6b

Liebe Leserin, lieber Leser,
wir waren am 03.09.2015 im Lutherpark. Der Weg war sehr steil (11%).
Als wir ankamen, haben wir uns um den Lagerfeuerplatz versammelt. Danach fertigten wir ein Projekttagebuch an. Als nächstes wählten wir das Kochteam aus (Monique, Jenny, Henry und Bruno). Später machten wir alle zusammen einen Rundgang. Es hat viel Spass gemacht und war wirklich witzig. Wir haben ein "Bringspiel" gespielt (Tiere, Pflanzen, Blätter). Wir suchten 4 Tiere, 4 Blätter und dessen Namen. Besonders spannend war es einen Bauwagen auszumessen. Wir suchten Stöcker und schnitzten diese selber.

Frau Hocke und F
rau Reschke kontrollierten alles und wir mussten uns wirklich Mühe geben. Das Essen, das wir kochten, war sehr lecker,  alle saßen um die Lagerfeuerstelle und aßen. Es gab eine Gemüsesuppe: Nudeln, Rote Beete, Champions, Mais, Erbsen, Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln, Brühe, Sellerie und Paprika. Alle Zutaten wurden mit Liebe zubereitet und da wir alles selber gemacht haben, war es besonders lecker. Als Beilage gab es frisches Brot und zum Nachtisch gab es Jogurt (Vanille, Erdbeere oder Pfirsich- Maracuja).

Das Kochteam hatte sehr viel Pech, denn drei Leute haben sich in den Finger geschnitten (Monique, Jenny und Henry
). Bei allen hat es geblutet, konnte ihnen aber die Lust am Kochen nicht nehmen. Nach dem Essen haben wir Holz gesammelt, geschnitten und gestapelt. Wir (Alisa und Zoe) haben angefangen Fotos zu machen und den Text zu schreiben. Merle hat eine Karte vom Lutherpark angefertigt und eingezeichnet, was wir noch bauen können. Das hat uns einen guten Überblick gegeben und wir konnten uns dadurch viel besser orientieren. Jenny wurde von einer Hummel angegriffen, sie wurde sogar gebissen. Das war ganz schön gruselig, aber dank einem Beutel mit Eis ging es ihr bald wieder besser. Das Feuer spielte uns einen Streich, es verbrannte das Gras und wir haben uns ganz schön erschreckt. Wir traten dann gemeinsam die angebrannten Stellen aus. Nun ging es auf das Ende zu. Wir packten unsere Sachen, räumten alles wieder auf und haben uns verabschiedet. Da wir alle zusammen geholfen haben, ging es sehr schnell. Wir waren ein gutes Team. Danach gingen wir alle nach Hause. Der Heimweg war sehr regnerisch und unsere Sachen durchgeweicht. Aber trotzdem war der Tag sehr schön.

von Alisa und Zoe aus der 6b